Fahrt in den Schotter: Auto muss geborgen werden

Ein ortsunkundiger Lenker hat am Mittwochabend bei der Haltestelle Lerchenstrasse seinen Personenwagen von der Strasse in den Schotter gesetzt. Wegen der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten blieb die Tramlinie 15 für rund zwei Stunden gesperrt. Die Basler Verkehrs-Betriebe setzten Ersatzbusse ein. Verletzt wurde beim Unfall niemand.

Der aus Deutschland stammende Lenker hatte sich offenbar zu sehr auf sein Navigationsgerät verlassen. Der 58-Jährige fuhr um 18.40 Uhr von der Novarastrasse durch die Bruderholzallee in Richtung Rehhagstrasse. Das Navigationsgerät forderte ihn auf, bei der Verzweigung Unterer Batterieweg/Rehhagstrasse rechts in die Rehhagstrasse abzubiegen. Der Lenker deutete die Verkehrsführung der Verzweigung falsch und fuhr ca. 55 Meter auf der Grünfläche den Schienen entlang, bis er schliesslich in den Schotter geriet.

nach oben